deutsche mailbox - eines der ältesten IT-Unternehmen Deutschlands

Eine Zeitreise.....

Der Ursprung der dmb ist in Hamburg zu suchen. Zu einer Zeit, in der Pioniergeist gefragt war und nur das Militär- und Universitätsumfeld von Internet und Email wußten. Der klassische PC hatte nur ein Diskettenlaufwerk und Datenübertragung erfolgte mit Hilfe eines Akkustikkopplers. Windows gab es in der Version 2.0 am grünen oder gar dem modernen bernsteinfarbenen Monitor. Die Mehrzahl der User hatten Systeme wie ATARI, Commodore oder Apple Macintosh. Die dmb betrieb damals in einem europaweit organisierten Firmen-Verbund (GEO-Net) ein Computer-Mailbox-System, über das man wichtige Daten per Akkustikkoppler/Modem up- und downloaden konnte.

Hier ein paar Relikte vergangener Tage:

Computerwoche 44/1987
Die Deutsche Mailbox GmbH, Hamburg, geht neue Kooperationen ein: Zusammen mit der Kölner Btx-Verkaufsförderungsgesellschaft mbH, der Dr. Neuhaus Mikroelektronik KGaA, Hamburg, und der Deutschen Mailbox West wird das Multi-Net-Produktpaket vermarktet,.....

Originaltext:
Computerwoche 1987 Ausgabe 44

Computerwoche 38/1988
PKI und Deutsche Mailbox kooperieren
16.09.1988 HAMBURG (CW) - Den europäischen Markt für Value-added-Services (VAN) wollen die Philips Kommunikations-Industrie (PKI) und die Deutsche Mailbox bis 1992 gemeinsam erobern. Zu diesem Zweck schlossen die Unternehmen einen Kooperationsvertrag ab.

Originaltext:
Computerwoche 1988 Ausgabe 38

Jetzt ist auch aufgeklärt, wo der Name dmb herkommt: "...ein Rechnersystem, das per DFÜ zur Kommunikation und zum Datenaustausch dient....."
Definition Mailbox (Computer) Wikipedia